13.06.2018: Runder Tisch Ältere Menschen: „Bewegung im Alter“ und „Seniorensicherheit“

Der Runde Tisch Ältere Menschen im Kreis Wesel (RTÄM) thematisierte jetzt in seiner Sitzung im Kreishaus Wesel die Themen „Bewegung im Alter“ und „Seniorensicherheit“.

Niels Ebling vom Kreissportbund stellte gemeinsam mit dem neuen Vorsitzenden, Gustav Hensel, die Arbeit des Kreissportbundes Wesel vor. Durch Beratung, Betreuung und Netzwerkarbeit fördert der Kreissportbund unter anderem ältere Menschen bei sportlichen Aktivitäten. In diesem Zusammenhang rief Ebling die Anwesenden dazu auf, den Alltags-Fitness-Test durch geschulte Übungsleitungen zu absolvieren. Hierbei werden Bein- und Armkraft, Hüft- und Schulterbeweglichkeit, Ausdauer und Geschicklichkeit getestet. „Es ist nie zu spät! Sogar mit 90 Jahren lässt sich durch gezieltes Training noch Muskelmasse aufbauen“, so der Vereinsmanager. „Körperliches Training hat auch positive Wirkung auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns.“

Michael Kootz-Landers von der Kreispolizeibehörde Wesel informierte über Kriminalprävention und Opferschutz. „Kriminalität kann grundsätzlich jeden treffen. Die Wahrscheinlichkeit, Opfer zu werden, wird auch vom eigenen Verhalten beeinflusst“, so der Kriminalbeamte. Vielfach werden positive Charaktereigenschaften, wie zum Beispiel Hilfsbereitschaft, von Kriminellen ausgenutzt. Kootz-Landers möchte insbesondere ältere Menschen darin bestärken, keine Fremden in die Wohnung zu lassen. Außerdem thematisierte er aktuelle Methoden, wie das „Call ID Spoofing“ (Vortäuschen einer amtlichen oder bekannten Rufnummer) und die „Falsche Polizei“.

Beratungsangebote zu Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei gibt es online unter https://wesel.polizei.nrw/artikel/kriminalpraevention-1.

Abschließend diskutierten die Mitglieder des Runden Tisches die Vorträge und betonten die Wichtigkeit der Thematiken – insbesondere in Bezug auf die ältere Generation.