Wasserbehördliche Erlaubnis - Einleitung von gereinigtem häuslichem Abwasser in das Grundwasser

Um gereinigtes häusliches Abwasser, das in einer Kleinkläranlage behandelt wurde, ins Grundwasser einleiten zu dürfen, benötigen Sie grundsätzlich eine wasserbehördliche Erlaubnis.

benötigte Unterlagen

  • Vollständig ausgefülltes Antragsformular
    Die Anträge sind in dreifacher Ausfertigung über den/die entsprechende/n Bürgermeister/in einzureichen.
    (Vordruck erhältlich bei den Kommunen oder bei der Kreisverwaltung Wesel, Fachdienst 66, Grundstücksentwässerung, Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel, Tel.:0281/207-2505)
  • Übersichtsplan Maßstab 1:25.000
    Kennzeichnung des Grundstücks (Kreis/Pfeil)
  • Lageplan Maßstab 1:500
    - Angabe von Gemarkung Flur, Flurstück (z.B. Gemarkung Wesel, Flur 84, Flurstück 12)
    - Eintragung der für die Benutzung in Anspruch genommenen Grundstücke einschließlich Vermaßung nach EN 12566 (Kleinkläranlage, Sickergraben, Sickerschacht), sowie aller Trinkwasserbrunnen ( auch der nachbarlichen) im Umkreis von 50 m
    - Einzeichnung der Leitungsführung außerhalb der Gebäude
  • Zeichnerische Darstellung der Abwasserbehandlungsanlage Maßstab 1:100
    Bei serienmäßig hergestellten Anlagen:Angabe des Prüfzeichens und Vorlage des Prüfbescheides des Institutes für Bautechnik Berlin
  • Zeichnerische Darstellung der Versickerungs-/Verrieselungsanlage (Grundriss u. Querschnitt)
    Falls der Einbau von Benzin-/Fettabscheidern und Schlammfängen (u. a. nach DIN 1986, Teil 1, Absatz 9) erforderlich wird, sind diese nach den einschlägigen DIN-Vorschriften zu bemessen und darzustellen.

Gebühr

mind. 200,00 € (je nach Höhe der Baukosten und dem Wert der Gewässernutzung)

Kontakt

Böhnke, Dietmar
Telefon: 0281 207-2503
Büro: Wesel, Reeser Landstraße 31, Zimmer 503

Downloads