Pflegewohngeld

Das Pflegewohngeld dient zur Deckung der Investitionskosten. Hiermit sind die Kosten gemeint, die der Einrichtung im Zusammenhang mit der Herstellung, der Anschaffung und der Instandsetzung des Hauses entstanden sind. Die Investitionskosten sind in jeder Einrichtung unterschiedlich hoch. Pflegewohngeld kann bis zur Höhe der tatsächlichen Investitionskosten des jeweiligen Heimes gewährt werden.

Das gewährte Pflegewohngeld wird von der Heimrechnung abgezogen, sodass die Rechnung, die von der pflegebedürftigen Person zu begleichen ist, niedriger ausfällt.

Die Antragsbearbeitung erfolgt in der jeweiligen Kommunen, in der die/der Heimbewohner/in vor Aufnahme ins Pflegeheim gelebt hat.